So sehen Digiscouts-Projekte aus! – Azubis aus dem Erzgebirge präsentieren ihre Ergebnisse

Im Erzgebirge haben 20 Auszubildende aus sechs Unternehmen die Ergebnisse ihrer Digitalisierungsprojekte einem ausgewählten Publikum vorgestellt. Unter dem Titel „25. Region Digiscouts – Azubis aus dem Erzgebirge geben Einblick in Ihre Projekte“ präsentierten die Auszubildenden digital und vor Ort ihre Projektergebnisse. Begleitet wurden sie während der gesamten sechsmonatigen Laufzeit vom RKW Kompetenzzentrum, welches das Projekt Digiscouts deutschlandweit durchführt.

Die Digiscouts-Region Erzgebirge ist die 25. Region, in der das Projekt „Auszubildende als Digitalisierungsscouts“ seinen Abschluss findet. Das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geförderte und vom RKW in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH – Regionalmanagement Erzgebirge umgesetzte Projekt hat das Ziel, mit Hilfe der Azubis Digitalisierungspotenziale in Unternehmen aufzuspüren. Dazu entwickeln die Auszubildenden als „Digital Natives“ gemeinsam mit ihren Vorgesetzten und dem RKW Coach geeignete Pläne zur eigenverantwortlichen Umsetzung. Sowohl Unternehmen als auch Auszubildende profitieren von der Teilnahme am Digiscouts-Projekt: Die Betriebe gewinnen neue Perspektiven und Impulse für die Optimierung von Prozessen und die Auszubildenden erhalten im Gegenzug die Gelegenheit, aktiv den digitalen Wandel im Unternehmen mitzugestalten. Entsprechend vielfältig sind auch die Digitalisierungsprojekte der sechs Betriebe der Region Erzgebirge ausgefallen.

„Der Ausbildungsalltag zeichnet sich zunehmend durch die Gleichzeitigkeit digitaler und analoger Arbeitswelten aus. Industrie 4.0. und Handwerk 4.0. – unsere Auszubildenden wachsen in die neuen Arbeitsformen hinein und können vor allem kleinen und mittelständischen Unternehmen wichtige Impulse geben. „Digiscouts“ bietet den Betrieben eine große Chance, digitales Innovationspotenzial zu erkennen und dieses partnerschaftlich mit ihren Auszubildenden in die Tat umzusetzen. Das steigert ihre Wettbewerbsfähigkeit und ihre Attraktivität als Ausbildungsbetrieb“.

Marco Wanderwitz, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie

Folgende Unternehmen haben ihre Azubis erfolgreich auf die Suche nach Digitalisierungspotenzialen geschickt und ihre Projekte im Markt der Digiscouts präsentiert:

  • ABUS Pfaffenhain GmbH Projekt „QS-Modul – Integrierung der Qualitätssicherung ins Warenwirtschaftssystem“
  • Curt Bauer GmbH Projekt „Digitale Azubiplattform: CBzubi
  • Elldus Resort GmbH Projekt „Digitale Lernplattform mit Tutorials“
  • Frankoniabilanz Miskys & Lang „Projekt Steuerberater-Partnerschaft Projekt Elektronische Unterschriften“
  • Norafin Industries (Germany) GmbH Projekt „Digitalisierung Ausbildungsnachweis, Azubiplattform“
  • Spindelfabrik Neudorf GmbH Projekt „Digitale Schichtübergabe“

Informationen zum Projekt:

Das Projekt Digiscouts® wird vom RKW Kompetenzzentrum durchgeführt. Die Durchführung in der Region Erzgebirge wurde neben dem RKW Sachsen zusammen mit der Wirtschaftsförderung Erzgebirge realisiert.

Über das RKW

Das RKW ist ein bundesweites Netzwerk mit 18 Standorten, das kleine und mittlere Unternehmen unterstützt: Direkt vor Ort mit Beratung, Weiterbildung und anderen Dienstleistungen durch die RKW Landesorganisationen und überregional durch das RKW Kompetenzzentrum. Seit 1921 stärkt das RKW so die Zukunfts- und Wettbewerbsfähigkeit des deutschen Mittelstands.

Weitere Informationen: www.rkw.de

Über das RKW Kompetenzzentrum

Das RKW Kompetenzzentrum ist ein gemeinnütziger und neutraler Impuls- und Ratgeber für den deutschen Mittelstand. Sein Angebot richtet sich an Menschen, die ihr etabliertes Unternehmen weiterentwickeln, ebenso wie an jene, die mit eigenen Ideen und Tatkraft ein neues Unternehmen aufbauen wollen.

Ziel ist es, kleine und mittlere Unternehmen für Zukunftsthemen zu sensibilisieren und sie dabei zu unterstützen, ihre Wettbewerbsfähigkeit und Innovationskraft zu entwickeln, zu erhalten und zu steigern, Strukturen und Geschäftsfelder anzupassen und Beschäftigung zu sichern. Zu den Schwerpunkten „Gründung“, „Fachkräftesicherung“ und „Innovation“ bietet das RKW Kompetenzzentrum praxisnahe und branchenübergreifende Lösungen und Handlungsempfehlungen für aktuelle und zukünftige betriebliche Herausforderungen. Bei der Verbreitung der Ergebnisse vor Ort arbeitet das Kompetenzzentrum mit Sitz in Eschborn eng mit den Expertinnen und Experten in den RKW Landesorganisationen zusammen.

Das RKW Kompetenzzentrum wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

Weitere Informationen: www.rkw-kompetenzzentrum.de

Beitragsbild: Regionalmanagement Erzgebirge


Das könnte Sie auch interessieren